Bundesgestüt Piber

Drucken

Routenplaner

Motivbeschreibung

Eingebettet in die idyllische Hügellandschaft der Weststeiermark liegt der Ort Piber. Im Bundesgestüt Piber wird das vierhundertjährige Wissen um die Aufzucht und die Besonderheit der Ausbildung für die Lipizzaner darauf ausgerichtet, Pferde mit jenen Leistungen zu züchten, die sie durch die Spanische Hofreitschule weltberühmt gemacht haben.


Laufstall:
Das Herz der Lipizzanerzucht ist die Mutterstutenherde mit ihren Fohlen.
Hengststall:
Nur ausgewählte Hengste, die bereits in der Spanischen Hofreitschule Ihr Können unter Beweis stellen, kommen für eine Decksaison nach Piber, um für weitere Nachkommen zu sorgen.
Pensionsstall:
Im Alter von 25 bis 28 Jahren treten die Schulhengste der Spanischen Hofreitschule in Wien ihren wohlverdienten Ruhestand an und kommen an ihre Geburtstätte ins Bundesgestüt Piber zurück.
Schauschmiede:
Blicken Sie dem Hufschmied über die Schulter, lernen Sie interessante Details über die Hufpflege der Pferde. Oder erfahren Sie, wie ein Hufeisen angebracht wird.
Begegnungsbereich:
Im eingezäunten Auslauf können Sie den Lipizzanern ganz nahe kommen. Überzeugen sie sich, wie samtweich die Nüstern der Pferde sind. Gerne werden sich die Pferde mit Streicheleinheiten verwöhnen lassen.
Blick hinter die Kulissen:
Zu den angegebenen Zeiten können Sie sich ein Bild von der täglichen Arbeit der Reit- und Fahrabteilung machen. In der historischen Gestütsreithalle findet das Reittraining statt. Die Fahrabteilung zeigt im Gestütsinnenhof, wie man ein Pferd korrekt aufschirrt und vor eine Kutsche spannt.
Wagenremise:
Eine Sammlung von historischen Uniformen, Kutschen und Schlitten sind hier ausgestellt. Darunter finden sich auch Raritäten, wie der Jagdwagen von Kronprinz Rudolf oder der Vis-à-Vis Wagen aus dem Hofbestand Kaiser Franz Josefs und vieles mehr.
Pferdearena:
Eine hochmoderne, topausgestattete, 2003 errichtet Pferdearena. Diese besteht aus Tribüne, Abreithalle sowie einem Reit- und Fahrplatz. Letzterer hat die Maße 50 x 100 und bietet somit den idealen Austragungsort für internationale Turniere. Eine Historische Gestütsreithalle inmitten der Gestütsanlage. Sie wurde 1864 erbaut, 1986 renoviert und mit einer neuen Dachkonstruktion ausgestattet. In dem 18 x 44 m großen Gebäude mit Sandboden werden normalerweise die Lipizzaner ausgebildet.
Museum:
Die besondere Beziehung „Mensch-Pferd“ wird im historischen Schüttkasten eindrucksvoll an Hand von Bildern, Ausstellungsstücken und Filmen den Besuchern näher gebracht.
Schloss:
Das barocke Schloss mit dem eindrucksvollen Vierkanthof, erbaut von 1696 bis 1716 im Stile des italienischen Architekten Domenico Sciassia, beherbergt derzeit die Verwaltung des Gestüts.


Neben dem beschaulichen Gestüt mit Wagenremise, Pferdearena und historischer Gestütsreithalle beherbergt der Ort Piber eine romanische Kirche.


Die Gründung des Gestütes in Piber geht auf das Jahr 1798 zurück.


Das Gestüt trägt mit seinem Wissen um die Aufzucht der Lipizzaner dazu bei, ein wesentliches Kulturerbe Österreichs zu bewahren und eine der edelsten Pferderassen in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten.


Das Gestüt befindet sich ca. 400m über dem Meeresspiegel, und beherbergt mitunter eine romanische Kirche und ein barockes Schloss, welches im Vierkantbau zwischen 1696 und 1716 im Stile des italienischen Architekten Domenico Sciassia erbaut wurde.


Beeindruckend sind der dreigeschossige Arkadenhof, sowie die Säle im Südflügel mit ihren Stuckdecken. Lange Zeit stand das Schloss Piber unter Militärverwaltung und beheimatet zusätzlich Kloster, Schule und Gestütsverwaltung. Letztere ist noch heute im Schloss untergebracht.

Kategorien:

Architektur alt, Gebäude

Details:

Museen, Tiere, Gebäude innen, Gebäude außen

Themen:

Freizeit, Sport, Natur, Brauchtum/Tradition, Architektur alt

Weitere Informationen

Verfügbarkeit:
Ganzjährig


Erschließung:
WC, Strom, Wasser, Lift, Treppen


Parkplätze und weitere Stellflächen:
vorhanden

Kontakt

Motivadresse:
Bundesgestüt Piber
Piber 1
8580 Köflach

Kontaktperson:
Frau Michaela Pfleger

Tel.:+43 (0) 3144/ 3323 105
Fax: +43 (0) 3144/ 3323 199

Homepage:
www.piber.com

E-Mail: