Burg Deutschlandsberg

Drucken

Routenplaner

Motivbeschreibung

Sie liegt auf einem Felsvorsprung über der Laßnitz, die sich durch die sogenannte Klause, ein wildromantisches Tal, den Weg nach Osten bahnt. Am Fuße des Burgberges erstreckt sich Deutschlandsberg, dessen Wahrzeichen die Burg darstellt.


Im Jahr 1188 wird die Burg erstmals als Burg "Lonsperch" urkundlich erwähnt. Nach einem Brand des westlichen Burgteiles im 13. Jahrhundert wird im 14. Jahrhundert eine neue gotische Burganlage errichtet, der poligone Turm wird restauriert. Nach einer Besetzung durch den Ungarnkönig Matthias Corvinus von 1479 bis 1490 kaufen die Salzburger die Burg zurück und befestigen sie neu.


1532 widersteht die Anlage einem Angriff der Türken. In weiterer Folge werden zahlreiche Um- und Neubauten durchgeführt. Das Geschlecht der Kuenburger ersteht 1595 die Burg, das Erzbistum Salzburg kauft sie 1630 wieder zurück. 1803 geht die Anlage in den Besitz des österreichischen Staates über, 1811 wird sie vom Grafen Moritz von Fries erstanden bis sie schließlich 1820 in die Hände des Fürstenhauses Liechtenstein gelangt. 1927 werden wesentliche Teile der Anlage gesprengt. 1932 erwirbt die Stadtgemeinde Deutschlandsberg die Burg, die nach dem zweiten Weltkrieg teilweise zu einem Restaurant- und Hotelbetrieb umgebaut wird.

Kategorien:

Architektur alt, Gebäude

Details:

Burgen, Museen, Gebäude innen, Gebäude außen

Themen:

Kultur, Architektur alt

Weitere Informationen

Verfügbarkeit:
Öffnungszeiten Burg Hotel und Restaurant, Mitte März bis Mitte Januar, Museum April bis Oktober


Erschließung:
Strom, Wasser, WC


Parkplätze und weitere Stellflächen:
Vorhanden

Kontakt

Motivadresse:
Burg Deutschlandsberg
Burgplatz 1-2
8530 Deutschlandsberg

Kontaktperson:
Burg Deutschlandsberg

Tel.: +43 (0) 3462 / 56 56-0
Fax: +43 (0) 3462 / 56 56-22

Homepage:
www.burg-deutschlandsberg.at

E-Mail: