KÖHLER Wera

geboren, wohnhaft in der Steiermark

Größe: 165 cm

Sprachen/Dialekte:

Muttersprache deutsch, englisch, wenig französisch

Instrumente:

Flöte

Hobbies:

Rosengarten

Vita

Geboren: 27. Jänner 1943 in Salzburg
Fam. Stand: verheiratet seit 1963,
Kinder: 1964 Natascha (1983 gestorben), 1966 Michael, 1969 Manuel, 1986 Mattias

Schulen:
1949 - 1953 VS Mülln/Salzburg
1953 - 1961 BRG/FOS Salzburg
1961 Matura
1961 - 1962 Techn. kaufmännischer Abiturientenlehrgang am TGM/Wien
1972 - 1974 Pädagogische Akademie der Diözese Graz - Seckau

Berufliche Tätigkeit:

09/62 - 02/63 Automobile B. Kandl, Wien, Techn. Assistentin
02/63 - 04/63 E. Bakalovits, Wien, Fremdsprachenverkäuferin für Messen
04/63 - 08/63 INSOND GesmbH., Salzburg, Lohnverrechnerin
10/63 - 11/63 H.Puzelik, Wien, Fremdsprachenkorrespondentin
12/63 - 11/65 Zettler, Wien, Chefsekretärin anschließend Karenz
04/79 - 07/80 Humanic (Werkvertrag): Verkauf
08/80 - 03/92 Humanic (freiberuflich): Aufbau, Organisation und Durchführung von Lehrlingsschulungen und Seminaren für die VerkaufsmitarbeiterInnen
01/93 - 12/95 Stiefelkönig/Delka (freiberuflich): Lehrlingsschulungen und Innenausbildung
11/95 - 09/97 Tagesmütter Graz/Steiermark, Lehrgang und Dienstverhältnis
10/97 - 10/98 Stiefelkönig/Delka (freiberuflich): Organisation und Durchführung der Lehrlingsschulungen
10/97 - 01/02 MW KÖHLER – Unternehmensberatung, Chefsekretärin, Organisation und Durchführung von Personalentwicklungsprojekten
09/02 - interACT

Einschlägige Aus- und Weiterbildung
1973 bis 1975 Darstellendes Spiel/Pädagogische Akademie Graz Eggenberg, Prof. Horst Goldemund (Graz)
1978 Videoregie/Marly le Roi (Frankreich)
1984 Regiekurs/Willi Bernhard (Graz)
1998 bis 2000 Playback Theater/Dr. Elektra Tselikas-Portmann (Graz)
1998 Schreibwerkstätte/Sissi Sattler-Zisser/Graz
1998 bis 2000 purwechsel/Ausbildung zur Seminarleiterin (Land Steiermark)
1999 Körpertheater/Werner Müller (BRD)
1999 Theater for living/David Diamond (Canada)
1999 Schreibwerkstätte/Sissi Sattler-Zisser/Graz
1999 Die Kraft der Gaben/Mag. Roland Stastny (Wien)
1999 Die Lust des späten Aufbruchs Deutsch-österreichische Frauen-Literatur-Woche / Retzhof-Leibnitz
2000 Schreibwerkstätte, Dr. Carmen Unterholzer/Graz
2000 Sich ins Leben spielen/1. Österreichisches Jeux- Dramatique-Festival
2000 Moving/Zentrum für Ausdruckstanz/Veronika Fritsch (Graz)
2000 Advanced Improvisation/9. Internationale Bühnenwerkstatt Graz/Act now 2000/Steve Wangh (New York)
2001 bis 2002 Zeitgemäßer Tanz/Monika May (Graz)
2001 Theater der Unterdrückten/Workshop Augusto Boal/Brasilien
2001 „Kreatives Schreiben und Jeux Dramatiques“/Maud Kreisel, Deutschland und Marion Seidl-Hofbauer, Graz
2001 LAUT! Theaterschule/Graz
2002 Tanz der Sinne/Annika Luschin (Amsterdam)
2002 Familienaufstellung/Ulrich P. Hagg/ St. Veit a. d. Glan
2002 Theater Workshop/Catherine Coray/New York
2002 bis 2003 Universitätslehrgang für Theaterpädagogik „Theatre Work in Social Fields“)


Filmarbeit


2006 bis heute:
Rolle der Erna Moosbichler in "Bügeln auch?", Abschlussprojekt der Kunst-Uni Graz
Rolle der Frau Klinghofer, Abschlussprojekt der Kunst-Uni Wien
Rolle der Frau Kopetzky in "mangare" oder "Die Uhr", Regie: Bela Baptist, Wien
Rolle einer Patientin in "Ein Fall aus der Praxis", Filmprojekt der FH Kärnten


Theater

Mitwirkung an Theaterprojekten und öffentliche Auftritte

1998 bis Aktives Mitglied beim Verband geistig Schaffender und österreichischer Autoren
1999 Frauen ins Jahr 2000, Schlossberg-Kasematten, Dr. Véronique Gorris (Ecuador)                                     
1999 bis Märchen erzählen in Altersheimen, bei Veranstaltungen und an öffentlichen Plätzen
2000 Brennessel und Gartenzwerg, Forumtheater, Theatro und Schauplatz Graz, interACT/Dr. Michael Wrentschur
2000 Frauentag - 8. März, Hauptplatz Graz, interACT/Dr. Michael Wrentschur
2000 Projekt Neuholdaugasse, interACT/Dr. Michael Wrentschur
2000 Lebende Statuen, Schlossbergplatz Graz, interACT/ Dr. Michael Wrentschur
2000 Permanent Breakfast, Hauptbrücke Graz und Südtirolerplatz Graz, interACT/Dr. Michael Wrentschur
2000 Gesunde Füße – schöne Schuhe, Urania Graz
2000 Festival österreichischer Märchenerzähler/Innen, Bildungshaus Maria Trost/Graz
2000 Gewalt im Alltag, ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus – Verein, BAKIP Hartberg, interACT/ Dr. Michael Wrentschur
06. 2000 „Literatur verbindet“/Lesung in Gleisdorf
09. 2000 „Lyrik und Prosa“/Lesung in der Buchhandlung, Plautz/Gleisdorf
11. 2000 „Frauenleben“/Lesung in Gleisdorf
2000 bis Lesungen in der Landesbibliothek Graz, in Wien etc.
02. 2001 „Mensch und Mythen“/Märchen erzählt in der Stadtbücherei Gleisdorf
2001 Erzähltheater/Märchen hören und spielerisch sinnlich-körperlich erfassen/Schulen in Graz und Steiermark
2001 ÖNORM (ein Forumtheater zum alltäglichen Rassismus) Theatro /Graz, interACT/Dr. Michael Wrentschur
2002 Gegen die Gewalt in der Familie, Gefas-interACT/ Dr. Michael Wrentschur
2002 bis Alles Liebe, Dein Dieter(Forumtheater gegen Gewalt in der Familie)
2003 Aber der Wagen der rollt/Generatio-nenübergreifendes Tanztheater (steirischekulturinitiative)
2004 Unternehmensthater (Projekt der TAG-theateragentur und InterACT)
2005 Pygmalion (Rolle der Mrs. Pearce) Theater absolut
2006 Grünräume-Grauzonen/Inter-aktives Theater am Hauptplatz in Graz
2006 Rolle der Barbara in einem Filmprojekt für die Filmakademie
2006 Workshop Mr. K and his Gang im Rahmen von La Strada

Kindertheater:

Inszenierung "Zauberflöte" für Volksschulkinder

Seniorentheater:

(In Seniorenheimen Inszenierung von Theaterstücken mit hochbetagten und dementen HeimbewohnerInnen)
2006 Volkshilfeheim Weiz, "Die Bürgschaft" (nach Schillers Ballade)
2006 Seniorenzentrum Eggenberg, Graz, "Auf der Suche nach der vollkommenen Königin"
2007 Seniorenzentrum Wetzelsdorf, Graz, "Auf in den Süden"
2008 Seniorenzentrum Fohnsdorf, "Das Gnomenkreuz von Gaal" (nach der gleichnamigen Sage)
2008 Seniorenzentrum Wetzelsdorf, Graz, "Der Schatz im Herd" (nach der gleichnamigen Sage)
2009 Seniorenzentrum Rosenhain, Graz, "Der Rosenstein"
2010 Senioren- und Pflegeheim Pertlstein, "Die Hexe von Gleichenberg" (nach der gleichnamigen Sage)
2010 Senioren- und Pflegeheim Bruck an der Mur, "Verliebt, verlobt, ..."
2011 Senioren- und Pflegeheim Bruck an der Mur, "Die alte Dame auf Besuch"(nach Dürrenmatts "Besuch der alten Dame")
2012 Seniorenheim Judendorf-Straßengel, "Mit Musik ist alles leichter"
2013 Adcura Seniorenheim Judendorf-Straßengel "Da Russ" (nach einem Gedicht von Hans Klöpfer)
2006 "Geschlechterverlust" (Tanztheater)
2010 Tanzperformance Minoriten (Inszenierung und Regie Agnija Seiko, Litauen)
2011 "Rettet die Mur" (Produktion von InterACT)
2011 "Forever young" (Tanztheater, Regie Sandra Schüddekopf)
2012 "Stopp, jetzt reden wir" (Produktion von InterACT)
2012 "Frauenleben" (Art Lab - Produktion, Projektpartner uniT, Mafalda, Caritas, Inszenierung Sandra Schüddekopf)
2013 "las multitudes" (Theaterstück, Regie Federico Leon, Steirischer Herbst)
 
2013 Veröffentlichung von Kurzgeschichten und Miniaturen unter dem Pseudonym Wera Schilina in "Mondwiege", SoralPro Verlag, ISBN 978-3-902503-54-1 

Kontaktadresse:

Seidenhofstraße 123/6 8020 GRAZ
Handy: +43 (0) 699/ 1010 4943
Fax: +43(0) 316/ 5820 31

E-Mail: