Franz Blauensteiner

Regisseur, Autor und Schauspieler, Zenkido-Yoga Begründer und Trainer, Choreograph. Seit 1995 leitet er gemeinsam mit Rezka Kanzian das Werkraum Theater in Graz.

Bezug zur Steiermark

Geboren 1952 in Friedberg

Staatsangehörigkeit:

Österreich

Größe/Figur:

185 cm

Sprachen/Dialekte:

Deutsch, Wienerisch, Englisch

Lebenslauf/Ausbildung:

1967 – 1972
Gesangsstudium am Konservatorium Wien bei Prof. Zimmermann; 1. und 2. Kontrollprüfung für Opern-Gesang. Schauspielausbildung bei der Wiener Choreographin & Regisseurin Joana Thul. 

1973 - 2014
Theaterengagements: U.a. Renaissance Theater Wien, Ensemble Mitglied Schauspielhaus Wien, Freie Volksbühne Berlin, Wiener Volkstheater, Kammerspiele München, Residenztheater München, Schauspielhaus Nürnberg, Theaterhof Priesenthal, Schauspielhaus Graz. 

Filme:
U. a. Kottan ermittelt, Jack Holborne, Ein Fall für Zwei, Erben und Sterben, Eurocup, Der Fahnder.

Lehrtätigkeit: Otto Falkenberg Schule in München, Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz, Workshopleitungen im In- und Ausland.

Seit 1995 Leitung des werkraum theater: Künstlerische Leitung, Buch & Regie, Schauspiel. 2014 LIVING CULTURE Art Network Award für das werkraum theater „Grenzüberschreitende Einheit durch Vielfalt“. Produktionen (Auswahl):

1996 WOMAN I, modernes NO. 1997 SCHUBERT – REPORT EINES UNVOLLENDETEN LEBENS eine dram. Sinfonie. 1999 MEDIASOKLES, in Memoriam Rudi Dutschke.
2001 ARLECCHINO & CO moderne Commedia dell´ arte.
2003 FALL EINES ANARCHISTEN - DR. OTTO GROSS Dokumentarstück.
2005 DIE GÖTTER SIND TOT – ES LEBEN DIE GÖTTER eine Auseinandersetzung mit dem Tyrannenmord in Anlehnung an Sophokles, ein antiker Krimi.
2006 DAS SCHLAMASSL - EINE HAUSGEMEINHEIT Kantinenstück mit stilistischen Referenzen zur Commedia dell´ Arte und Molière, ein Spiel um die Un-Möglichkeit von Zivilcourage und Solidarität.
2007 FAUST 2 VERSION 1.0 Zen oder die Kunst Goethen gerecht zu werden, modernes Sprechtheater mit multimedialen Formaten.
2009 DER RASSIST  Auf´s Maul g´schaut, ein Stimmungsbericht,  Gegenwartsstück und Situationsbericht zum Thema Zuwanderung auf der Basis von jahrelanger Gemeinwesen- und Bezirksarbeit.
2010 SHIKI DO ein No-Spiel, theatraler Grenzgang zwischen Ost und West, ein transkultureller Beitrag zur globalisierten Welt.
2012 LADY MONKEY, DER AFFENKÖNIG, frei nach Motiven der chin. Legende vom Affenkönig. 2013 HEIM-WEH-DOM-O-TO-Ž-JE Heimat, Muttersprache, Vaterland? Ritter, Retter, Mythos, Held? Mut statt Wut? Heimat, sind wir am Ende mit deinem Wort? In dt. und slo. Sprache im Dialog mit Visuals.

Kontakt:

Werkraum Theater
Glacisstr. 61 A
8010 Graz 
Handy: +43 (0) 676/ 94 6 88 97 

Homepage: 
www.werkraumtheater.at

E-Mail:
fb@werkraumtheater.at